Warum systemisch?

Systemische Beratung und Therapie geht davon aus, dass Probleme nicht als Eigenschaften einzelner Personen, sondern vielmehr als Ausdruck bestimmter Beziehungsmuster und Wechselwirkungen in Beziehungen mit Familienangehörigen, Freunden, Kollegen, etc. (= System) anzusehen sind. In der Therapie ist deshalb nicht der isolierte Mensch das Objekt der Betrachtung, sondern das ganze System, in dem er sich bewegt, einschließlich der Beziehungen, die untereinander bestehen.

Kerngedanke ist, dass die Betroffenen selbst Experten für ihr Problem und ihre Lebenssituation sind und alle Fähigkeiten zur Veränderung und Problemlösung in sich tragen.

In der Therapie werden die Personen dabei unterstützt, wieder einen Zugang zu diesen Fähigkeiten zu finden, so dass sie diese für konstruktive Lösungen in ihrem Lebensalltag nutzen können.

Neben dem eigentlichen Gespräch (Einzel-, Paar- und Familiengespräche) bietet die Systemische Beratung und Therapie vielfältige Möglichkeiten, Probleme im Beziehungssystem zu erkennen, erlebbar zu machen und Wege zu Veränderungen zu erarbeiten. Dabei sollen die Sichtweisen und Handlungsmöglichkeiten der Beteiligten erweitert werden.

Systemische Beratung und Therapie ist gekennzeichnet durch ein lösungsorientiertes Vorgehen, bei dem vorhandene Fähigkeiten herausgearbeitet und für die Problembewältigung nutzbar gemacht werden.